Anzeige

Persischstunden – Regie: Vadim Perelman

Kino und Film

Im von Deutschland besetzten Frankreich wird 1942 Gilles zusammen mit anderen Juden von der SS gefangen genommen und nach Deutschland in ein Konzentrationslager geschickt. Um dem Tod zu entgehen behauptet der Belgier, gar kein Jude zu sein, sondern Perser. Lagerkommandant Klaus Koch denkt an seinen Traum, nach Kriegsende im Iran ein eigenes Restaurant zu eröffnen, wofür er Persisch lernen muss. Gilles soll Koch nun Farsi beibringen … (Ab 24.09. im Lichtspiel)

„‚Persischstunden‘ basiert auf der Geschichte ‚Die Erfindung einer Sprache‘ von Wolfgang Kohlhaase und fast meint man, die Handschrift des großen Drehbuchautors und seinen speziellen Tonfall, seinen feinen Blick für die menschlichen Schwächen und Unzulänglichkeiten zu erkennen.“ (Kino-Zeit)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang