Anzeige
Anzeige

The Hot Shit Experience: Stilbruch-Chef Stefan Meyer-Brandis sperrt am 9. März im Bamberger Live-Club zwei Bands in einen Käfig

Aktuelles
Foto: Jennifer Richter

Es wird dunkel sein, künstliche Nebelschwaden werden aufsteigen und ein diffuses Licht wird einen unheimlichen Blick auf das Objekt der Begierde werfen – einen Stahlkäfig. Dort zeigen sieben Musiker nur durch das Gitter getrennt vom Szenepublikum ihr Können. Die Gitterabsperrung mitten auf der Tanzfläche wird wohl den geübten Live-Club-Besucher etwas verwirren; doch die Aktion wird sich nach den ersten Gitarrenriffs und Schlagzeugwirbeln als eine der wohl ungewöhnlichsten Rock-Performances in der braven Domstadt erweisen. Unter dem Motto „Break your rusty cage & fly“ sperrt Veranstalter und „Stilbruch“-Wirt Stefan Meyer-Brandis am Freitag, 9. März, zum dritten Mal mit „Hot Shit Experience“ eine Band mitten auf der Tanzfläche des Live-Clubs hinter Gitter. Im FN-Interview versucht er die angespannten Nerven zu beruhigen: „Keine Angst, die beißen nicht, die wollen nur spielen!“…

Den kompletten Artikel gibt’s in der FN-März-Ausgabe zu lesen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang