Anzeige
Anzeige

Intensiv und berührend: UNESCO-Welterbetag 2021

Aktuelles
Ausstellung zum Tanzprojekt „Our Heritage“ des contweedancecollectives in der ehemaligen Marienkapelle. Fotos: Jürgen Schraudner

Erinnerungskultur und zeitgenössischer Tanz trafen anlässlich des Welterbetags am 12. Juni mit einer Auskopplung aus dem internationalen, generationsübergreifenden Projekt „Our Heritage“ des contweedancecollective aufeinander.

Seit über zehn Jahren steht die ehemalige Marienkapelle am Pfahlplätzchen, wo sich einst Bambergs erste Synagoge befand, leer. Zum Welterbetag diente sie als Resonanzraum für das Projekt „Our Heritage“, bei dem sich Bamberger Jugendliche und niederländische Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs begegnen.

Bürgermeister Wolfgang Metzner eröffnete den Nachmittag und zeigte sich begeistert von dem Projekt von Johanna Knefelkamp-Storath und Laura Saumweber. Zu Beginn der Veranstaltung tanzten die beiden Choreografinnen persönlich durch ein Netz von Zeitzeugnissen auf dem Pfahlplätzchen. In der ehemaligen Kapelle waren Videoinstallationen sowie eine Ausstellung zu historischen Orten jüdischen Lebens in Bamberg zu sehen. Mehrere hundert Gäste besuchten bei bestem Wetter den Welterbetag, der unter Berücksichtigung der geltenden Hygieneregeln stattfand. „Intensiv und berührend“, so fasst Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg, den Welterbetag 2021 mit dem Dialog zwischen den Generationen über das Heute und Gestern zusammen.

Am 3. und 4. Juli 2021 wird das Projekt „Our Heritage“ in der KUFA Kulturfabrik Bamberg aufgeführt. Karten sind ab sofort beim BVD Kartenservice erhältlich.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang