Anzeige
Anzeige

„Bamberg kauft slow“: Im Mai starten Bund Naturschutz und Slow Food erneut Kampagne zur Unterstützung lokaler Erzeuger

Aktuelles
Foto: Andreas Schneider

STRUKTUR- UND KLIMAWANDEL MIT DEM EINKAUFSKORB STOPPEN

Nachhaltig, slow und klimafreundlich einzukaufen ist nicht schwer. Bamberg ist dafür eine überschaubare Stadt. Gerade um kleine Erzeuger und Anbieter in Zeiten der Pandemie zu unterstützen haben Bund Naturschutz und Slow Food die Kampagne „Bamberg kauft Slow“ ins Leben gerufen.
Herzstück ist ein Online-Portal auf Instagram, auf dem sich seit 2020 Tipps zum lokalen Einkauf und Aktionen dazu erkunden lassen. Entstanden ist so ein lokales Netzwerk für nachhaltigen Konsum, das eine monatlich wachsende Anzahl an Followern hat.
Die Idee dahinter: Oft braucht es einen Impuls von außen, um eingefahrene Wege zu verlassen, Neues zu entdecken und Lebensqualität zurück zu gewinnen. Das ist die Absicht der Kampagne. Und mit dem Einkauf guter, noch handwerklich engagierter und nicht gegen, sondern mit der Natur erzeugter Lebensmittel ist das möglich! Mit einem Einkaufskorb, der kurze Wege hat und kleine
lokale Familienbetriebe unterstützt und die industrielle Erzeugung von Essen und weite Lieferketten nicht noch weiter voran treibt. So lässt sich der aktuelle Strukturwandel durch jeden Haushalt und bei jedem Einkauf engagiert stoppen.

DER HINTERGRUND

Corona verändert das Verbraucherverhalten: Einerseits boomt der Online-Handel, andererseits profitieren große Ketten vom so genannten Wochenkauf. Zwar gibt es den Trend, dass auch kleine regionale Anbieter (wie die Bamberger Gärtner) in der Pandemie profitieren. Letztlich ist dieser Effekt aber marginal und aktuellen Studien zu Folge ist diese Entwicklung inzwischen gegenläufig: Der lang anhaltende Lockdown und der wachsende Leerstand, stärkt die großen Herstellermarken weiter, so dass wir dem entgegen wirken möchten.

SICH BETEILIGEN, NEUES ENTDECKEN, IDEEN TEILEN!

Dazu hat sich die Initiative „Bamberg kauft Slow“ 2021 eine Aktion ausgedacht: Einen Wettbewerb mit attraktiven Preisen, als Online-Challenge, die Spaß macht, Überraschungen bietet und die Thematik spielerisch aufgreift: Als Rätsel, Suchspiel, Quiz und auch Fotosafari. Dafür nutzen wir die der sozialen Medien: Facebook und Instagram. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit sich per E-Mail zu beteiligen. Zu gewinnen gibt es täglich Einkaufsgutscheine bei regionalen Erzeugern, Recup To-Go-Pfandbecher, Gebäck- und Essensgutscheine, Produkte aus der „Slow Food Arche des Geschmacks“ sowie Brot, Bier oder Wein.

START IST AM FÜNFTEN FÜNFTEN UM FÜNF UHR

Start der Aktion ist am Donnerstag 05. Mai 2021. Das ist dann leicht einprägbar: Am 5.5. ab 5 Uhr am Nachmittag gehts los. Informationen zu dieser Aktion finden sich dann auf der Homepage des Bund Naturschutz www.bamberg.bund-naturschutz.de und direkt unter: www.instagram.com/bambergkauftslow/ Interessierte, die per Newsletter teilnehmen möchten erhalten eine Zusendung der zehn Aufgaben bzw. Rätselspiele zwischen dem 5. und 15.05 und können sich unter bambergslow@web.de ab sofort per E-Mail dafür anmelden! „Durch die Kampagne in den sozialen Medien soll das bestehende Netzwerk noch weiter wachsen und diese Idee noch weitere interessierte infizieren“ so Andreas Schneider, selbst bei Slow Food aktiv und Koordinator der Aktion.

Der Wettbewerb steht im Zusammenhang des BN-Projekts: „Vom Acker auf den Teller“, das sich für einen nachhaltigen Konsum in Bamberg einsetzt. Gefördert wird das Projekt von Slow Food und aus dem Programm zur Intensivierung der Umweltbildung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang