Anzeige
Anzeige

Der „Aha-Effekt“ ist wieder zurück!

Bamberg Live

Quadratisch, praktisch, gut? Um ein Stadtviertel von seiner Schokoladenseite zu zeigen, bedarf es wesentlich mehr als einen flotten Werbespruch. Seit 2009 bemüht sich die mit Städtebaufördermitteln unterstützte IG „Aktive Mitte“, ein Areal, das vom Hauptbahnhof bis zur Ottokirche und von der Kettenbrücke bis zur Egelseestraße und Gärtnerviertel reicht, mit allerlei Aktionen aufzupeppen – und es für Bewohner, Geschäftsleute, Stamm- und Laufkundschaft sowie Touristen attraktiver zu machen.

Kein leichtes Unterfangen – zieht es doch in der Sieben-Hügel-Stadt traditionell fast alle in die Altstadt. Dass man dennoch über die „Neue Mitte“ spricht und in ihr und mit ihr bestens lebt, ist auch ein Verdienst der beiden Straßenmanager Sandra Trunk und Patrick Moos. Ihr Job ist es, sich irgendwann mal überflüssig zu machen –  Geschäftsleute und Bürger des Viertels sollen dann das hegen, ernten und fortführen, was der Vorstand der Aktiven Mitte zusammen mit Trunk und Moos gesät haben. Die FN traf auf zwei realistische und zugleich visionäre „Aktive Mitte“- Lobbyisten.

Das Interview lesen Sie in der September-Ausgabe der FN.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang