Anzeige
Anzeige

Django – Ein Leben für die Musik – Regie: Etienne Comar

Kino und Film

Im Frankreich 1943 ist Django Reinhardt ein beliebter Entertainer und Musiker. Der Jazzgitarrist ist so erfolgreich, dass sich die deutschen Besatzer davon anstecken lassen. Django kann sich in Sicherheit wiegen, bis er sich weigert, in Deutschland auf Tournee zu gehen, wie es die Nazis von ihm verlangen. Gemeinsam mit seiner schwangeren Frau und seiner Mutter flüchtet er an die Schweizer Grenze, wo er weitere Mitglieder seiner Familie trifft. Sie wollen über den Genfer See in die Schweiz gelangen, doch die Nazis haben Djangos Spur bereits aufgenommen… (ab 26.10. im Lichtspiel)

„Auch wenn ‘Django’ weder ein besonders packendes noch ein besonders gut erzähltes Biopic ist, verschafft der Film dem Leiden der Roma durch die Nazis (und die Franzosen) immerhin die verdiente Aufmerksamkeit.“ Variety

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang