Anzeige
Anzeige

Beale Street – Regie: Barry Jenkins

Kino und Film

Harlem, Anfang der 70er Jahre: Das gemeinsame Glück des Liebespaares Tish und Fonny wird auf die Probe gestellt, als Fonny beschuldigt wird, eine puertoricanische Haushälterin vergewaltigt zu haben. Trotz vieler entlastender Beweise muss er in Untersuchungshaft. Die schwangere Tish versucht, die Unschuld des Vaters ihres Babys zu beweisen. und auch Tishs Eltern bieten all ihre Kräfte im Kampf gegen das System auf. Dennoch stehen die Chancen, dass der junge Mann noch rechtzeitig zur Geburt seines Kindes aus der Haft entlassen wird, denkbar schlecht. (Ab 07.03. im Lichtspiel)

„’Beale Street’ ist eine Art ‘Romeo und Julia’, der familiäre Feindschaft durch systematischen Rassismus ersetzt. […] Eine sinnliche und emotionale Erfahrung für Liebende und Kämpfer gleichermaßen.“ (Empire UK)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang