Anzeige
Anzeige

Bamberger Botschafter geben sich die Ehre

Bamberg News
Ralf Gladis (Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Dr. Günter Auerbach (Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH), Prof. Dr. Rupert Gramß, Birgit Gramß (beide Trosdorfer Landbäckerei GmbH), Christiane Toewe (Atelier für Studioporzellan), Landrat Johann Kalb, Ralf Will (Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH). Es fehlen Prof. Dr. Ute Schmid (Universität Bamberg) und Oberbürgermeister Andreas Starke. Foto: Landratsamt Bamberg

Mittlerweile ist es schöne Tradition geworden, das Jahrestreffen der Botschafterinnen und Botschafter für Bamberg. Zum 17. Mal seit der Gründung der Initiative im Jahr 2002 trafen sie sich jetzt auf einer der ältesten Burgen Frankens – auf Burg Lisberg im Steigerwald. Landrat Johann Kalb nahm das Treffen zum Anlass, um sieben neue Persönlichkeiten in die Riege der Botschafter willkommen zu heißen: Dr. Günter Auerbach und Ralf Will (Dr. Pfleger Arzneimittel GmbH, Hallstadt), Ralf Gladis (Computop Wirtschaftsinformatik GmbH, Bamberg), Birgit und Prof. Dr. Rupert Gramß (Trosdorfer Landbäckerei GmbH, Bischberg), Prof. Dr. Ute Schmid (Universität Bamberg, Professur für Angewandte Informatik, insbes. Kognitive Systeme) und Christiane Toewe (Atelier für Studioporzellan, Bamberg).

Über die Aktion „Botschafter werben für Bamberg“

2002 haben die Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Bamberg die Initiative „Botschafter werben für den Wirtschaftsraum Bamberg“ ins Leben gerufen mit dem Ziel, gemeinsam neue Wege der Vermarktung der Region Bamberg zu beschreiten und Netzwerkmöglichkeiten zu schaffen. Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke freuen sich über die Bereitschaft der neuen Botschafter, für Stadt und Landkreis Bamberg zu werben. Die Besonderheit des Botschafternetzwerkes ist seine Branchenoffenheit: hier treffen sich Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport. Alle Botschafter und Botschafterinnen eint die Überzeugung, dass Stadt und Landkreis Bamberg über herausragende Lebens- und Arbeitsqualitäten verfügen.

Knapp 100 Persönlichkeiten haben sich mittlerweile in den vergangenen Jahren bereit erklärt, ihre nationalen und internationalen Kontakte zu nutzen, um als Botschafter für die Region Bamberg zu werben. Mit der Initiative soll die Region als begehrter Wirtschaftsstandort weiter ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt und die Attraktivität des Wirtschaftsraumes nach außen getragen werden. PM

Weitere Informationen unter www.botschafter.bamberg.de

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang