Anzeige
Anzeige

Rekordjahr 2017 – Bamberger Tourismus weiter auf Wachstumskurs

Aktuelles

Der Bamberger Tourismus & Kongress Service hat die Jahresbilanz für 2017 vorgelegt: Der Statistik zufolge ist das vergangene Jahr das bisher erfolgreichste überhaupt! Der Wachstumskurs konnte dabei für die Stadt wie auch für das Bamberger Land verzeichnet werden. Eine Einwohnerbefragung im Rahmen einer Studie zur Tourismusakzeptanz bestätigt zudem, dass die Bamberger den Tourismus als wichtig erachten.

Ganze 684.500 Übernachtungen in der Stadt Bamberg zählt das Statistische Bundesamt zwischen Januar und Dezember 2017. Diese Zahl bezieht sich auf Unterkünfte mit zehn oder mehr Betten und bedeutet ein Plus von 24.646 Übernachtungen bzw. um 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Region profitiert dabei vor allem von inländischen Gästen: Allein deutsche Gäste bescherten der Stadt 20.660 zusätzliche Übernachtungen – damit machen die inländischen Reisenden 83,9 Prozent des gesamten Übernachtungsaufkommens aus. Doch auch bei ausländischen Touristen wird Bamberg immer beliebter: So konnte bei den Auslandsübernachtungen ebenfalls ein deutliches Plus von 3,8 Prozent gegenüber 2016 errechnet werden.

Der Boom trifft auch den Landkreis Bamberg: „Erstmals wurde die Marke von 400.000 Übernachtungen geknackt“, erklärt Landrat Johann Kalb. Gegenüber dem letzten Rekordjahr 2016 (ein Plus von 10,3 Prozent) stieg der Tourismus im Bamberger Land erneut um 1,2 Prozent auf 401.946 Übernachtungen. Somit überspringen Landkreis und Stadt Bamberg zusammen die Millionen-Marke.

Noch nicht einmal eingerechnet bei diesen Zahlen sind die Übernachtungen in privaten Unterkünften mit weniger als zehn Betten. Doch gerade dieser Sektor boomt dank Ferienhausportalen im Internet und ist besonders für Familien und Reisende mit geringerem Budget zu einer beliebten Alternative geworden. Allein im Landkreis sind 220 solcher Unterkünfte registriert. Bundesweit findet inzwischen sogar jede fünfte touristische Übernachtung in privaten Quartieren statt. Dementsprechend ist der Tourismusaufschwung auch als Chance für Anbieter von Ferienhäusern oder Wohnmobilen anzusehen. Letztere lassen sich inzwischen ebenso wie Ferienhäuser privat über das Netz vermieten. Auch diese Formen des regionalen Tourismus werden in der Statistik nicht erfasst.

Insgesamt stellt die Bamberger Bevölkerung dem Tourismus in der Region ein gutes Zeugnis aus: Laut einer in der Jahresbilanz zitierten Masterarbeit sehen 80,9 Prozent der Einwohner Touristen als „wichtig für Bamberg“ an. 78,3 Prozent sagen, dass der Tourismus Arbeitsplätze schaffe, und 75 Prozent sind stolz auf die touristische Anziehungskraft von Bamberg. Lediglich 45,1 Prozent der Befragten gab an, sich im Alltag „durch die Touristen eingeschränkt“ zu fühlen. Der Bamberger Tourismus & Kongress Service will mit einem Nachhaltigkeitsansatz solche Einschränkungen abbauen: Maßnahmen wie Reduzierungen der Gruppengrößen oder stärker verteilte Wegführungen sollen zu einer besseren Tourismusverträglichkeit beitragen. (PM)

Weitere Informationen sowie einen Downloadlink zum vollständigen Tourismus-Jahresbericht 2017 gibt es online auf dem offiziellen Blog des Bamberg Tourismus & Kongress Services.

Bildrechte: Flickr bamberg rey perezoso CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang