Anzeige
Anzeige

Obertranse Hanuta Gonzales: Eine ganz heiße Bamberger Schnitte!

Aktuelles
Foto: Thomas Pregl

Bamberg. Hanuta, die quadratische Haselnussschnitte, hat eine Seitenlänge von 5,5 Zentimeter. Viel größer scheint die Bühne im Gewölbekeller des „Club Kaulberg“, Spielstätte des kultigen „nana Theater“, auch nicht zu sein. Doch wenn Bambergs knackige Obertranse Hanuta Gonzales mit ihrem „Brunzhummlblöda Blunzn“-Programm zum musikalisch-knusprigen Kabarett-Dessert bittet, werden die paar Bühnenbretter für zwei herrlich-verrückte Stunden zum Mittelpunkt der Travestiewelt. Witzig, morbide, böse, bunt, alkoholhaltig, erotisch und auch manchmal zu Tränen rührend…
Die emsigen Kulturgänger werden sicherlich mit einem lachenden und einem weinenden Augen das Auslaufen des aktuellen Programms verfolgen. Denn Hanuta Gonzales lief noch mal zu ganz großer Form auf. Ihr Busen wogte bei ihren „Suber-Hits“ wie „Ein bisschen Knusprigkeit“, „Wenn du blau bist, lacht dich jeder aus!“ oder eben beim Gassenhauer „Brunzhummlblöda Blunzn“ dem faszinierten Publikum entgegen und aus ihrem Dekolleté blitzte das eine oder andere schüchterne Brusthaar im Scheinwerferlicht hervor. Dafür bestand sie bravourös den Highheels-Test, vielleicht auch den zwei Bierla geschuldet, den ihr grell-rot geschminkter Mund sich einfach nicht entziehen konnte…
Überhaupt: Hanuta und der Alkohol, die gehören zusammen wie Sandkerwa und Bamberg. Manchmal hasst man sich, manchmal liebt man sich. Auf jeden Fall braucht man sich. Bei Hanuta hat die Liebe zum Gerstensaft schon ganz früh angefangen. „Später bin ich in die Pubertät gekommen – und habe das Keesmann entdeckt“, bekennt sie nach Bravo-Manier ganz freimütig. Prosecco, Bier; Männer und Leichen pflastern ihren musikalischen Weg durch die hiesige Trink- und Kopulier-Szene. Das kann schon mal in einer Ballade zum Ratschlag führen: „Lass dir in Kemmern den Schädel zerhämmern!“
Auf der Wunderburg-Kerwa bedroht sie eine Blondine, die mit ihrem schönen Mann tanzen will. Im „Romantika“ versucht sie vergebens, sich ein Pickelgesicht schön zu trinken und im „Pelikan“ scheitert ihr Anmach-Versuch an einem „Freibiergesicht“. Einen One-Night-Stand wirft sie mit der Bitte hinaus, den Hausmüll gleich mitzunehmen. Nach so viel Männergeschichten dämmert es ihr irgendwann: „Zum Glück bedarf es eines ganz alten Millionärs!“
Im restlos ausverkauften Keller stand am 3. Februar für alle schnell fest: Hanuta Gonzales alias Arnd Rühlmann hat wesentlich mehr Inhalt und Gewicht zu bieten als der 21 Gramm leichte und zu 75 Prozent aus Fett und Zucker bestehende italienische Hanuta-Happen, den sich die Besucher mit dem Konterfei der selbsternannte „Meise von Gaustadt“ mitnehmen konnten. Nach  einer mitreißenden Show mit jeder Menge lokalem Pfeffer erhielt die Bamberger Schnitte mehr Applaus als Angela Merkel auf dem CSU-Parteitag.

Thomas Pregl

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang