Anzeige
Anzeige

Knusprige Meise süß-sauer: Hanuta Gonzales-Show mit neuem Programm

Aktuelles
Arnd Rühlmann als Hanuta Gonzales - Foto: Thomas Pregl

„Leck mich fett“: Eine Schwalbe macht noch lange keinen Sommer, aber eine selbsternannte „Meise von Gaustadt“ eine tolle fränkische Nacht. Arnd Rühlmann knüpfte in seiner „Hanuta Gonzales“-Show im nana-Theater am Kaulberg mit seinem brandneuen Programm nahtlos an seinen großen Erfolg „Brunzhummlblöda Blunzn“ an. Die trällernde Obertranse ist gelebte und geliebte Transvestie pur. Mit jeder Menge kabarettistischer und komödiantischer Knusprigkeit, die durchaus auch mal süßsauer daherkommen kann, wenn die Abgründe in und um Bamberg gekonnt tranchiert werden…

Was sind die Zutaten für eine mitreißende Travestieshow? Eine kleine Bühne, gefühlte 2 x 3 Meter, etwas historisches Kellergewölbe, einige Scheinwerfer, vier Handtäschchen, zwei Flaschen Keesmann, ein grellroter Lippenstift, Damengarderobe von verrucht bis mondän, eine Perücke, eine Sonnenbrille, ein Sonnenschirm – mehr bedarf es wirklich nicht, wenn Arnd Rühlmann, Bambergs charmanteste und stimmgewaltigste Lästerzunge, alle Augen und Ohren für fast zwei Stunden an sich kleben lässt.

Und jeder und alles kriegt von Arnd Rühlmann in seiner Hanuta Gonzales-Paraderole sein Fett weg. Wohnungsnot, explodierende Mietpreise, der ÖPNV mit garstigen Busfahrern, der „Franken Tatort“, die Bamberger Shopping Queen oder Sexnöte im Altersheim Wilhelm Löhe werden musikalisch-bruzzelnd bis zur richtigen Knusprigkeit gebracht. Zum Elvis-Hit „In the Ghetto“ persifliert Rühlmann die AfD-Erfolge in Gereuth, entlarvt im „Hofbräu“ den Weinblender, der lieber Rivaner als Müller-Thurgau bestellt, erkennt in Stadtmarketing-Chef Stieringer den James-Bond-Bösewicht Goldfinger („Er atmet Geschäftssinn pur und nennt es dann Kultur!“) und outet mit dem „Café Rondo“ Bambergs berüchtigte Klatschbude und Lästerbörse („Die Herren der Haute Volée stehen da gern auf einen Kaffee“).

Köstlich auch Hanutas Auftritt als Bamberger „Bachelorette“. Einmal will die „Meise von Gaustadt“ auch die heißbegehrte Single-Frau sein. Angelehnt an einen Hildegard Knef-Song hat sie den passenden Mann schon im Sinn: „Auch ich will Rosen verschenken an nette Typen, die nicht so viel denken!“ Während sie der Kuppelshow noch gewisse Sympathien entgegen bringt, hört der Spaß für sie beim „Perfekten Dinner“ auf. „Da lädt man vier Leute ein, damit die am Essen nörgeln!“

Und wie kann man so einen Abend noch toppen? Klar mit frenetisch geforderten Zugaben – und Hanutas Welthit „Brunzhummlblöda Blunzn“. Da die kommenden Vorstellungen fast alle ausverkauft sind, gibt es auch dort Zugaben: Am Freitag, 2. November, und Samstag, 3. November, lädt Hanuta ab 20.00 Uhr jeweils zu Zusatzveranstaltungen in ihr Gewölbe. Leck mich fett…

Thomas Pregl

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang