Anzeige
Anzeige

Bayernligaaufsteiger FCE setzt weiter auf Kontinuität und Spieler mit FCE-Gen

Aktuelles
Foto: FCE

Der Meister der Fußball Landesliga Nordost und Aufsteiger in die Bayernliga, FC Eintracht Bamberg, setzt in der neuen Saison auf Kontinuität – und auch in dieser Saison überwiegend auf Spieler mit FCE-Vergangenheit.

Mit Tobias Ulbricht, Marc Reischmann, Lukas Schmittschmitt, Marco Schmitt, Gabriel Jessen, Robin Renner, Tobias Linz, Fabian Dellermann, Patrick Görtler, Simon Kollmer und Philipp Pfeiffer werden elf Spieler des Aufstiegsteams auch in der Bayernliga die Fußballschuhe für die Domstädter schnüren. Dem FCE treu bleibt auch Lukas Reischmann, allerdings wird der Oberschwabe studienbedingt nur in der Hinrunde für den FCE spielen. Auch Pascal Nögel bleibt ein Blau-Violetter. Nach seinem monatelangem, verletzungsbedingten Ausfall hat er „wieder mit Training begonnen. Zusammen mit ihm hoffen wir, dass er zum Trainingsbeginn im Juni wieder voll zurück ist“, freut sich Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß auf die Rückkehr Nögels. Nicht so rosig sieht die Genesung bei Felix Popp aus. Nach dem erlittenen Kreuzbandriss vor ein paar Wochen wird „Poppo, der ebenfalls bleiben wird, voraussichtlich erst im Winter wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. Das tut uns allen weh, ihm am meisten, lässt sich jedoch nicht verhindern“, so Schmalfuß.

Sicher verlassen werden den FCE Maximilian Vetter, der berufsbedingt kürzer treten möchte. Nach drei Jahren in der ersten Mannschaft steht zudem Kapitän und Goalgetter Maximilian Großmann dem Bayernliganeuling nicht mehr zur Verfügung, der 26-Jährige möchte pausieren. Den Verein sicher verlassen werden Sandro Dümig (zum FSV Phoenix Buttenheim) und die Torhüter Oliver Lüth und Erich Weber. Wohin es sie zieht, ist derzeit nicht bekannt. Fraglich ist die Zukunft von Simon Bube, Fabian Hofmann und Thomas Görtler. Ob sie auch in der kommenden Saison den Domreiter auf der Brust tragen, entscheidet sich in den nächsten Tagen. PM

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang