Anzeige
Anzeige

„Ich wäre ein ganz schlechter Henker!“ – Scharfrichter-Nachkomme Oliver Pötzsch stellt seinen neuen Roman vor

Bamberg Live

Keine noch so kleine Narbe ist in seinem Gesicht zu entdecken. Auch mit einem hängenden Augenlid oder einem verfaulten Zahnstumpf kann er nicht dienen. Die Enttäuschung sitzt tief. Dieser charmante, witzige und eloquente Dampfplauderer, der vor 20 Jahren jeder Boygroup gut zu Gesicht gestanden hätte, soll der Nachfahre der berüchtigsten Henker-Dynastie Bayerns sein? Kaum zu glauben! Aber doch: Bestseller-Autor Oliver Pötzsch ist ein Spross der Kuisls, die hunderte, vielleicht tausende Menschen gekonnt in die Ewigkeit beförderten. Am 23. September liest der Scharfrichter-Nachkomme im Buch- und Medienhaus Hübscher ab 20.00 Uhr aus seinem neuen Roman „Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg“. Die FN legte sich wegen despektierlicher Fragen schon mal freiwillig unters Antworten-Schafott…

Den ganzen Artikel gibt’s in der FN-September-Ausgabe zu lesen!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang