Anzeige
Anzeige

9. Bamberger Klezmertage

Bamberg Live

Bereits zum 9. Mal finden vom 16. bis 18. März die bei Publikum und Musikern immer beliebter werdenden Bamberger Klezmertage statt. Jedes Jahr präsentieren verschiedene Künstler an drei Konzertabenden instrumentale Musik in der Tradition jüdischer Volksmusik.
Den Auftakt am Freitag, den 16. März macht Sholem aus Krakau. Das Trio wurde 2001 von Maciej Inglot, Absolvent der Musikakademie Krakau, gegründet und spielt traditionelle jüdische Klezmermusik in eigenen Arrangements. Die Musiker interessieren sich für klassische Musik, Jazz und Folk, wodurch diese Musikrichtungen großen Einfluss auf den reichhaltigen und einzigartigen Stil der Band haben. Das Ensemble setzt sich aus Bartosz Dworak an der Violine, Maciej Inglot am Akkordeon und Max Kowalski am Bass zusammen.
Am Samstag, den 17. März konzertiert Dance of Joy aus Aachen mit Klezmer-Weltmusik, die dem Zuhörer eine tief empfundene Klangwelt darbietet. Die Musik der Gruppe erzählt ohne Worte von Freude und Schmerz in einer Sprache, die jeder versteht. Von himmelhoch jauchzend bis tieftraurig, von tiefer Leidenschaft bis zu meditativer Einfachheit, von orientalischen Sphären bis zu bulgarischen Rhythmen. Das Facettenspiel von Geige und Bratsche (Johanna Schmidt), die bunte Andersartigkeit von Klarinette, Bassklarinette und Sopransaxophon (Johannes Flamm), die Vielfalt der Akkordeonfarben (Alfred Kraus) und der hellwache Bass (Werner Lauscher) – die Klezmermusik von Dance of Joy schöpft ihre Vitalität aus dem besten Verständnis ihrer Tradition.
Zum Abschluss der diesjährigen Klezmertage können Sie sich schließlich auf Schnaftl Ufftschik aus Berlin freuen. Die eigenen Arrangements des Sextetts zu bekannten Folksongs sind erfrischend und groovig – nicht nur durch die solistischen Einlagen. In einer treibenden Rhythmusmelange mit stilistischen Anleihen aus dem Orient, Braslilien, Westsibirien und Berlin-Woltersdorf erklingen überraschenderweise Fugen, die selbst am Sousaphon zelebriert werden. Das ist Tanzlust vom Nigun bis zur Kolomeike, berauschend dargeboten von Reinhard Gundelwein (Klarinette, Bassklarinette), Lutz Wolf (Trompete, Flügelhorn), Johannes Siedel (Posaune), Uwe Steger (Akkordeon, Bayan). Stefan Gocht (Sousaphon, Bassposaune) und Christoph Renner (Percussion, Drums).
Die 9. Bamberger Klezmertage bieten somit drei großartige und vielfältige Festivalabende für jedermann, bevor sie im nächsten Jahr mit einem Sonderprogramm ihr zehnjähriges Jubiläum feiern.
Eintrittskarten sind über den Bamberger Veranstaltungsdienst erhältlich. –ah–
Fr. 16. bis So. 18.03., 20 Uhr, Haas-Säle,
Obere Sandstraße 7

Wir verlosen 3×1 Dauerkarte! Einfach bis zum 12.03. eine Postkarte mit dem Stichwort „Klezmertage“ an die FN-Redaktion schicken! Bitte Telefonnummer angeben, wir rufen die Gewinner an!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang