Anzeige
Anzeige

Liedermacher-Jazz-Punkband Dr. Umwuchts Tanzpalast, am 19. Oktober in den Haas-Sälen

Veranstaltungstipps
Foto: Olga Seehafer

Wenn Saxofon und Gitarre vom Knutschen zerzaust sind, wenn gesungene Melodien sich auf den Wellen einer dreiköfigen Rhythmusgruppe räkeln, wenn Häuser eingerissen scheinen und Kühlschränke leer getrunken wurden – dann hat Dr. Umwuchts Tanzpalast ein Konzert gespielt: Liedermacher-Jazzpunk mit Disko-Bumms und guten Texten. Was zum Denken und was zum Tanzen: nach über einem Jahr endlich wieder live auf einer Bamberger Bühne! Am 19. Oktober präsentiert die Band in den Haas-Sälen ihr aktuelles Album „Freizeit als Beruf“. Support: Majofran, Aftershow: Rumpelkopf.

Nach der Bandgründung 2010 und einigen Jahren des Vorantastens in die weite Welt des Livemusik-Geschäfts mit der Veröffentlichung von zwei EPs (2012 und 2015), Umbesetzungen im Bandgefüge, Shows auf kleineren und größeren Festivals (FUSION Festival, kontakt – Das Kulturfestival, Klangtherapie Festival, Waldstock uvm.) sowie etlichen Straßenmusiktouren  im  deutschsprachigen  Raum  gelingt  es  der  Gruppe  um  Sänger  und Textdichter Thomas Kießlich immer wieder, herrschenden popkulturellen Moden einen kleinen Schritt voraus zu bleiben, die eigenen Rhythmen gekonnt zu wenden, zu überraschen, stets neu zu bleiben und sich selbst immer wieder auszuprobieren. Seit Mai ist das Sextett mit seinem ersten eigentlichen und überhaupt besten Album der Bandgeschichte unterwegs: Freizeit als Beruf – eine Anthologie musikalischer und freundschaftlicher Arbeit der letzten drei Jahre. Zehn Titel, die oft satirisch und immer autobiographisch von den Themen Arbeit, Leistung, Sinn und Unsinn des Lebens der Erwachsenen handeln. Oder: Zeitgenössischer Unfug als Mittel zum Umgang mit der grausamen Wirklichkeit. In jedem Fall mittendrin: das Lebensziel der Kunst. Dieses Ziel findet sich auch in den einzelnen Kunst- und Kulturbiographien: Haupt-, ehren- und zwischenamtlich sind Dr. Umwuchts Tanzpalasts Bandmitglieder weiterhin beschäftigt in Projekten wie Brotmüller, Ernst von Leben, kontakt – Das Kulturfestival, Jazzküche, TiG – Theater im Gärtnerviertel, Erich & Erna Konzerte, GrimmDesign und so weiter. „Freizeit als Beruf“ ist somit nicht nur Titel und Motto, sondern auch ironisch-nachdenkliche Selbstbeschreibung der eigenen Arbeits- und Lebenspfade.

Die FN verlost 2 x 2 Tickets. Einfach bis zum 15. Oktober eine Postkarte oder  Mail mit dem Stichwort „Dr. Umwuchts Tanzpalast“ an die FN-Redaktion
schicken. Bitte die Tel.-Nr. angeben, wir rufen die Gewinner an!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang