Anzeige
Anzeige

Doom-Folk mit Three For Silver, am 25. März im Freiraum

Veranstaltungstipps

Die zwei Masterminds der Band, Lucas Warford – (Gesang, Bässe) und Willo Sertain (Gesang, Akkordeon) prägen das Doomfolk-Kollektiv aus Portland, Oregon. Sie haben sich bereits als einen der originellsten Acts der Gegend einen Namen gemacht. Die Musik erinnert an Tom Waits und Nick Cave, dessen Düsterheit Three For Silver übernommen hat, und den treibenden Bass Spielereien von alten Primus Songs. Unermüdlich touren die beiden mit wechselnden Mitmusikern seit 2012 durch die USA und Europa, dabei spielen sie oft mehr als 200 Shows pro Jahr.
Die nun anstehende Europa Tour im März, April wird bereits die dritte durch Europa sein. Die Band war vielbeschäftigt seit ihrem letzten Besuch hier im Herbst 2018. Nicht nur, dass sie mit dem US-Außenministerium für zwei kulturelle Diplomatie-Programme auf Tourneen nach Bulgarien und Russland gingen, sondern auch noch zwei Alben geschrieben und aufgenommen haben. Mit den Titeln „Blue Ruin“ und „Red Moon“, werden beide eine jeweils andere Seite des Sounds der Band preisgeben.
„Blue Ruin“, das am 12. April 2019 erscheinen wird, ist das erste und etwas reduziertere Album, das zur Winterzeit passt und düsterer ist. Es klingen größtenteils akustische Instrumente und die Platte konzentriert sich auf die Folk- und Blues Wurzeln der Band. Hier werden die dunkleren Ecken des Americana erforscht.

Im typischen „Three For Silver“-Stil, haben sie auch dieses Mal ein Gast-Bandmitglied mit auf Tour. James Rossi heißt dieser, und ist ein virtuoser Geiger und fantastischer Sänger und Songwriter, der für seine beherrschende Bassstimme bekannt ist. Er wird seinen einzigartigen Sound auf der bevorstehenden Tour in Europa darbieten. PM

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang