Anzeige
Anzeige

Bamberger Literaturfestival: Michel Friedman „Zeitenwende – Der Angriff auf Demokratie und Menschenwürde“ am 20.04., 20 Uhr (Kulturboden Hallstadt)

Veranstaltungstipps
Michel Friedmann (Foto: Nicci Kuhn)

Die Coronakrise hat nicht nur virologische Fragen aufgeworfen, sondern auch soziale, politische und kulturelle, die zuvor allzu leicht übersehen wurden. Insofern kann man die Krise auch als eine Lerngeschichte lesen, die für die Zukunft der Demokratie und die Lösung ihrer Zukunftsprobleme von Rassismus bis Ungleichheit äußerst wichtig ist. Michel Friedman und Harald Welzer untersuchen die Frage, ob wir einen Epochenbruch erleben, und skizzieren, wie unsere Gesellschaft modernisiert werden kann. Die beiden zählen zu den streitbarsten und profiliertesten Intellektuellen des Landes und suchen im intensiven Gespräch nicht nur nach den Ursachen der Erosionskrise, sondern auch nach Strategien für eine verantwortungsvolle, historisch aufgeklärte und proaktive Politik. Dabei greifen sie nicht nur auf ihr profundes historisches und gesellschaftspolitisches Wissen zurück, sondern schauen auch in ihre eigenen Biografien, um den Widersprüchen einer schwierigen Zeit nachzuspüren. Eine Lerngeschichte des Politischen in Echtzeit.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang