Anzeige
Anzeige

Harry Luck-Studenten löcherten „Promis“

Bamberg News
Krimi-Autor und FN-Journalist Thomas Pregl wird von zwei Studentinnen mit Fragen "gelöchert".

Bamberg. Speed-Dating war gestern, Speed-Interviews sind heute. Zumindest im Kurs von Harry Luck, Lehrbeauftragter im Bereich Kommunikationswissenschaft an der Otto-Friedrich-Universität. 16 Studentinnen und Studenten löcherten im Rahmen ihres Studiums jetzt drei Bamberger „Promis“ im gnadenlosen 10-Minuten-Takt…

Luck, langjähriger stellvertretender Nachrichten- und Politikchef bei Focus Online, den Bambergern besser als Pressesprecher des Erzbischofs und erfolgreicher Krimi-Autor („Bamberger Zauber“) bekannt, hatte im Vorfeld seine Beziehungen spielen lassen und mit Krimi-Kollegen und FN- Journalist Thomas Pregl, Puppenspieler, Sandkerwa-Kasperle und Unternehmer Florian Herrnleben und Markus Starklauf, Leiter der Hospiz-Akademie, drei interessante Gesprächspartner für seine Studenten verpflichtet.

Und diese nahmen bei ihren Speed-Interviews auch kein Blatt vor den Mund, sondern löcherten gut vorbereitet die „Versuchskaninchen“ (Luck) mit ihren Fragen zu Leben und Tod, Politik, Puppenspiel und der Faszination des Bösen in der Krimi-Literatur. Nach der intensiven Fragestunde an der Uni stehen nun die Hausaufgaben für den journalistischen Nachwuchs an: Die auf Handys aufgenommenen Interviews müssen in ihre endgültige Fassung gebracht und vorgestellt werden. „Das war ein interessanter Rollentausch“, so FN- Journalist Pregl. „Normalerweise stelle ich ja immer die Fragen. Diesmal war es umgekehrt – eine spannende Erfahrung!“

 

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Harry Luck-Studenten löcherten „Promis“"

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Horst Werner
Gast
Horst Werner

Gut, dass „Promis“ in Anführungszeichen steht

Thomas Pregl
Gast
Thomas Pregl

Nur Promi ohne Anführungszeichen ist, darf zur Dschungelprüfung!

wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang