Anzeige
Anzeige

Bald eine weitere Perle im Kulturangebot: Stadt und Investor unterzeichnen Mietvertrag für das neue Welterbe-Besucherzentrum an den Unteren Mühlen

Bamberg News
Foto: Stadt Bamberg

Mitten im Fluss, aber „in trockenen Tüchern“: Mit der Unterzeichnung des Mietvertrages über das zukünftige Welterbe-Besucherzentrum auf dem Areal der Unteren Mühlen wurde am heutigen 19. Februar auch formal ein neues Kapitel für das UNESCO-Welterbe Bamberg besiegelt.

Im Bereich der Unteren Mühlen klaffte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs eine Baulücke. Für die Nutzung der Fragmente der ehemaligen Sterzermühle gab es zwar immer wieder Ideen, aber erst mit dem jetzt realisierten Projekt konnte eine Lösung gefunden werden, die dem historischen Ort in direkter Nachbarschaft zum Brückenrathaus gerecht wird. „Wir beseitigen damit eine Ruine, die über Jahrzehnte zurecht als Schandfleck bezeichnet worden ist und schaffen zugleich eine Nutzung im wohlverstandenen Interesse unserer Bürger und Gäste“, freute sich Oberbürgermeister Andreas Starke über die gefundene Lösung.

Realisiert wird das Bauprojekt von dem Münchner Geschäftsmann und Investor Johannes Kraus in Zusammenarbeit mit dem Bamberger Architekturbüro Rosenberg. Die Stadt mietet für das Welterbe-Besucherzentrum eine Teilfläche von rund 440 Quadratmetern in dem derzeit in Bau befindlichen Gebäude an, in dem sich außerdem ein Wasserkraftwerk und eine Gastronomie befinden wird.

Mit dem neuen Welterbe-Besucherzentrum entsteht im Herzen der Altstadt von Bamberg erstmals ein Ort, der den außergewöhnlichen universellen Wert Bambergs vermittelt und als „Lesehilfe“ für das Welterbe dient. Die Ausstellung soll ab Frühjahr 2019 die Besonderheiten des Welterbes „Altstadt von Bamberg“ vermitteln und in den internationalen UNESCO-Kontext einbetten. „Das Welterbe-Besucherzentrum ersetzt kein klassisches Museum mit einer in die Tiefe gehenden Sammlung. Stattdessen schafft es einen niederschwelligen Ort, der auf die kulturellen Angebote der Stadt verweist“, erläutert die Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg (ZWB), Patricia Alberth. „Da Menschen nur bereit sind, das zu schützen, was sie auch kennen und wertschätzen, kann das Besucherzentrum einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Schutz des Welterbes leisten“, ist die ZWB-Chefin überzeugt.

Die Übergabe des Mietobjektes an die Stadt Bamberg soll spätestens am 01.04.2019 erfolgen, als Eröffnungstermin wird der 01.05.2018 anvisiert. Die Einrichtung der Innenräume als Ausstellungsfläche, Shop und Büros für das ZWB wird durch die Firma „h neun“ aus Berlin betreut. Bürgermeister Dr. Christian Lange als für das ZWB zuständiger Referent versichert: „Das Konzept für die Ausstellung im neuen Haus ist klug durchdacht und zielt darauf ab, die Perlenkette der Bamberger Kulturangebote am Fluss um ein weiteres Glanzlicht zu ergänzen.“ (PM)

Webcam zur Baustelle Untere Mühlen:
http://www.bamberg.de/Untere_Muehlen/Untere_Muehlen.jpg

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang