Anzeige
Anzeige

Pasión de Buena Vista: Kubanische Leidenschaft in Bamberg!

Aktuelles

Bamberg. Die kubanische Sonne erstrahlte in der kühlen fränkischen Nacht. Heiße Rhythmen, viel blanke Haut, tolle Stimmen, bunte Kostüme und eine atemberaubende Show bot die „Pasión de Buena Vista“ aus dem karibischen Revolutionsstaat am 10. Januar im gut gefüllten Hegelsaal der Bamberger Konzerthalle. Dazu noch ein bisschen Comandante Ché Guevara, die eine oder andere melancholische Ballade und das weitberühmte Guantanamera machten diesen hinreißenden kubanischen Abend vor einer im Bühnenbild umgesetzten typisch morbid-schönen Kulissen Havannas perfekt. Muchas gracias, amigos!

Kuba ist längst kein exotisches Reiseziel mehr. Und so werden sicherlich bei vielen Besuchern beim umjubelten Auftritt der vielköpfigen Truppe von der karibischen Trauminsel unvergessliche Urlaubserinnerungen wieder wach geworden sein. Die Mischung aus Rumba, Salsa, Cha-Cha- Cha, Mambo und dem typischen kubanischen Son mit ihren afrikanischen Elementen reißt auch 10 000 Kilometer entfernt vom Inselstaat immer noch mit, auch wenn die Tonmischung im ersten Teil der grandiosen Performance eindeutig die Bläser zu Ungunsten der virtuosen Stimmen der vier Sänger bevorzugte. Ein Manko, das im zweiten Teil zum Glück abgestellt wurde.

Und so wirbelten und sangen sich die Künstlerinnen und Künstler in die Herzen und Seelen der Zuschauer und verbreiteten das wohl einzigartige, lockere und leidenschaftliche Lebensgefühl der Kubaner auch im weiten Rund, so dass sich zu den letzten Liedern auch die letzten Franken zum Tanzen erhoben.

Ausgesprochen schade empfanden es viele Kuba-Fans, dass die Catering-Firma die kubanische Lebensfreude an der Theke nicht umsetzte. Cuba Libre, Moyito oder Hemingways Lieblingsgetränk Diaquiri suchte man vergebens auf der Karte.

Thomas Pregl

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Tobias
Gast

So toll war’s auch nicht. Der Sound im Hegelsaal war wirklich nicht gut. Keine Ahnung, ob es an der Halle lag oder am Tonttechniker. Schade!

wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang