Anzeige
Anzeige

Von klassischen Klängen über feurigen Flamenco bis hin zu American Traditional: Bamberger Gitarrentage vom 7. bis 28. November

Bamberg Live

Vier Wochenenden mit herrlicher Musik erwarten das Publikum der Bamberger Gitarrentage. Gespielt und interpretiert von 6 Männern und 2 Frauen, die auf internationalen Bühnen gefeiert werden. Auf Einladung des NEUEN PALAIS werden sie jetzt auch dem Bamberger Publikum den tristen November versüßen. Von klassischen Klängen über feurigen Flamenco bis hin zu American Traditionals und Banjo-umwobenem Blues Roots gestaltet sich das Programm. Wie immer ist es so ausgefallen, wie man es von den Bamberger Gitarrentagen gewöhnt ist. Die vier Konzerte werden zum ersten Mal in der Johanniskapelle am Stephansberg in Bamberg stattfinden. Dort findet sich der gewünschte Rahmen, der mit ca. 100 Plätzen, einladender Ruhe und feiner Akustik ideal ist für die Saiteninstrumente.

SAMSTAG, 7.11.2015 – 20 Uhr
KLASSISCHE MUSIK: Gitarre und Harfe
Gernot Hammrich und Susanne Schumm
In diesem Jahr beginnt das Festival mit dem Bamberger Gitarrenspieler GERNOT HAMMRICH. Er eröffnet die renommierte Reihe gemeinsam mit der Harfenistin Susanne Schumm. Die kammermusikalisch vielseitig erfahrenen Künstler haben ein leidenschaftliches Zusammenspiel in der klassischen Instrumentalmusik für Saiteninstrumente entwickelt. Ihr Repertoire reicht von den alten Meistern der Renaissance wie Giovanni Gabrieli und Francesco da Milano bis zu zeitgenössischen spanischen und südamerikanischen Komponisten. Gespielt werden Teile aus der Suite en modo polonico von Alexandre Tansman, sowie Kompositionen von Ravel, Granados und Rodrigo

FREITAG, 13.11.2015 – 20 Uhr
BLUES ROOTS mit Black Patti aus München.
Benannt nach einem obskuren Plattenlabel, hat sich das Duo ganz der akustischen schwarzen Roots- und Bluesmusik verschrieben. Der mit diversen Preisen (u.a. Preis der deutschen Schallplattenkritik) ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonika-Spieler Peter Crow C. ist seit etlichen Jahren auf Europas Blues-und Jazzbühnen unterwegs und begeistert nicht allein durch sein virtuoses Gitarrenspiel und seinen markanten Gesang, sondern auch durch seine Qualitäten als Entertainer. In Mr. Jelly Roll hat Peter Crow C. seinen kongenialen musikalischen Partner gefunden. Neben Gitarre und Gesang spielt der junge Münchner Musiker das fast vergessene Blues-Instrument Mandoline. Um die vielen ausgetretenen Pfade dieses Genres zu meiden, schreiben Black Patti ihre Songs und Arrangements selber. Mit zweistimmigem Gesang, beeindruckender Instrumentenbeherrschung und ansteckender Spielfreunde erobern Black Patti ihr Publikum im Sturm.

SAMSTAG, 21.11.2015 – 20 Uhr
FLAMENCO mit Antonio Andrade.
Dieser feurige Gitarrist kommt aus der Wiege des Flamenco. Antonio Andrade wurde in der Nähe von Sevilla geboren und ist der Neffe des legandären Flamenco-Sängers José Menese, liegt ihm diese Musik sozusagen im Blut. In seiner langen Karriere spielte er bereits mit den berühmtesten Musikern, wie Javier Barón, Israel Galván, Antonio “El Pipa”, Javier Cruz, Carmen Ledesma, Concha Vargas, Manolo Marín bis zu André Heller für seine Show “Magneten-Musik der Zigeuner”. Seine Engagements reichen von der Alten Oper in Frankfurt bis nach Tokio.

 

Samstag, 28.11.2015 – 20 Uhr
DIE WELT DER MANDOLINE.
Mike Marshall und Caterina Lichtenberg
Caterina und Mike spielen mit Verve und Hingabe Musik von gestern bis heute. Seltene und schöne Klänge von Komponisten wie de Abreau, Antonio Vivaldi und von Mike Marshall selbst stehen auf dem Programm. Ebenso Stücke von Calace, J.S. Bach, Leon, Huschert und der Meisterin Caterina Lichtenberg selbst. Eine besondere Note kommt durch die „American Traditionals“ dazu. Caterina Lichtenberg gehört weltweit zur absoluten Spitze ihres Faches. Sie ist erste Preisträgerin mehrerer internationaler Wettbewerbe und Stipendiatin der Richard-Wagner-Stipendienstiftung.
Der amerikanische Multi-Instrumentalist Mike Marshall ist ein Brückenbauer zwischen musikalischen Kontinenten. Ob Barock, Jazz, brasilianischer Choro oder amerikanische Folk-, Bluegrass- und Popmusik, er ist in all diesen Stilbereichen zu Hause. Das zeigen mehr als 40 Aufnahmen, die er mit vielen Künstlern einspielte. Er leitete oder spielt in und mit einer Vielzahl von Gruppen wie z.B. dem David Grisman Quintett, der Montreux Band, dem Modern Mandolin Quartett, Choro Famoso. Ende 2014 wurde seine neue Co-Produktion mit dem Turtle Island Quartett für den Grammy 2015 in der Kategorie „Classical Compendium“ nominiert!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang