Anzeige
Anzeige

Hanuta Gonzales – am 18.08. in der Weinwirtschaft Fischerei

Bamberg Live

Zum 9. Mal präsentiert das nana theater Deutschlands kleinste Freilicht-Festspiele im Innenhof der Weinwirtschaft Fischerei. Seit Mitte Juli stellt Bruno Jaworowski unter dem Titel „Bamberg verzaubert“ bereits analoge Fotos aus, die Bambergs bekannte und unbekannte Winkel märchenhaft verfremdet zeigen. Am 6. August präsentiert Harfenistin Anne Kox-Schindelin unter dem Titel „Urlaub für die Ohren!“ beschwingte und mitreißende Arrangements ihrer Lieblingsmelodien an der 47-saitigen Konzertharfe. Am 7. August trägt Rolf Böhm mit unnachahmlichem fränkischen Charme gereimte Ungereimtheiten und „Lieder unterm Kastanienbaum“ vor, auch wenn es diesen in der Weinwirtschaft gar nicht gibt… Am 13. August gehen Ursula Gumbsch und Pianistin Christine Fesefeldt „…weil ich ein Glanz bin!“ anhand von literarischen Schätzen und schillernden Chansons dem ewigen Streben nach Glanz und Gloria auf den Grund. Teufelsgeiger Florian Meierott konzertiert am 14. August mit Werken von Mendelssohn, Tschaikowski sowie weiteren klassischen Komponisten – hier heißt es: größte Kunst in kleinem Rahmen. Das Ende der diesjährigen Festspiele läutet Hanuta Gonzales (Arnd Rühlmann) mit ihrem Travestie-Trash „Je später der Abend…?“ ein, denn das Letzte kommt bekanntlich zum Schluss… –ah–
Di. 06., Mi. 07., Di. 13., Mi. 14.08., 19 Uhr, So. 18.08., 22 Uhr, Weinwirtschaft Fischerei,
Fischerei 15

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang