Anzeige
Anzeige

Das Grauen unter der Mönchskutte: „Bruder Michael“ rechnet in der 3. Bamberger Fastenpredigt mit der Lokalprominenz ab

Bamberg Live

Bruder Michael Fastenpredigt-impreFastenzeit. 40 Tage kann Mann mal auf Wein, Weib und Gesang verzichten. Und 40 Tage kann Frau auch mal ohne Schuhkauf, Kaffeekränzchen oder den Hausfreund auskommen. Aber auf die inzwischen zum Kult gewordene Fastenpredigt von „Bruder Michael“, alias Andreas Ulich, kann in der Domstadt keiner mehr verzichten. Gnadenlos wird der Schauspieler und Autor am 12. März im „Ziegelbau“ des „Welcome Kongress Hotel“ ab 19.00 Uhr die Sünden der Mächtigen unter dem Mantel des Schweigens hervorzerren, die Leichen aus Politik und Verwaltung aus den dunklen Stadtgewölben bergen – und denen die Leviten lesen, die es schon lange verdient haben. Hart, aber unfair wird seine Predigt sein. Zu ertragen nur mit einem bewährten Bamberger „Schmerzfrei“-Mittel – einem eigens gebrauten Fastenbock vom „Ambräusianum“. Organisiert wird die Fastenpredigt von AGIL-Bamberg. Verzweifelt versuchte die FN, Bruder Michael unter seine schlichte Mönchskutte zu schauen, um noch rechtzeitig herauszufinden, welche Überraschung und welches Grauen er für die Bamberger Loaklprominenz darunter verborgen hält…

Den kompletten Artikel gibt’s in der aktuellen FN-März-Ausgabe zu lesen!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
wpDiscuz
Zurück zum Seitenanfang